Würzburg

Würzburger Friedenspreis geht an „Mobile Flüchtlingshilfe"

'HERMINE' ist das neue Projekt der Mobilen Flüchtlingshilfe e.V., mit dem Geflüchteten in Not schneller, effizienter und bedarfsorientierter geholfen werden soll. Anfang Dezember ist das HERMINE-Team in eine Lagerhalle in der Pleich gezogen. Archivbild.
Foto: Daniel Peter | "HERMINE" ist das neue Projekt der Mobilen Flüchtlingshilfe e.V., mit dem Geflüchteten in Not schneller, effizienter und bedarfsorientierter geholfen werden soll. Anfang Dezember ist das HERMINE-Team in eine Lagerhalle in der Pleich gezogen. Archivbild.

Für das nachhaltige Engagement in der europaweiten Flüchtlingshilfe wird der Verein „Mobile Flüchtlingshilfe e.V.“ mit dem 25. Würzburger Friedenspreis 2019 ausgezeichnet. Entschieden hat dies das Komitee Würzburger Friedenspreis bestehend aus über zwanzig Vereinen, Parteien und Gruppen aus der Eine-Welt-, Asyl-, Friedens- und Umweltarbeit. Die Mobile Flüchtlingshilfe e.V. wurde im Zuge der Fluchtbewegungen 2015 gegründet, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Ziel des Vereins ist die Unterstützung von Geflüchteten in verschiedenen europäischen Ländern.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung