Würzburg

Würzburger Prominente sammelten für Kriegsgräberfürsorge

Das Veitshöchheimer Musikkorps spielte und Prominente sammelten am Marktplatz für die Kriegsgräberfürsorge. Warum engagieren sich die Ehrenamtlichen für Soldatengräber?
Auch Barbara Stamm hat in Würzburg um Spenden für die Kriegsgräberfürsorge gebeten.
Foto: Patty Varasano | Auch Barbara Stamm hat in Würzburg um Spenden für die Kriegsgräberfürsorge gebeten.

Ein untypischer Montagmittag: Barbara Stamm steht mit einer Spendendose mit Friedensbotschaft am Oberen Markt. Hinter ihr spielt das Musikkorps aus Veitshöchheim. Viele erkennen Stamm und stecken ihr ein paar Euro in die Dose. Die ehemalige Landtagspräsidentin ist seit 50 Jahren Mitglied im Verein Deutsche Kriegsgräberfürsorge und sammelt mit anderen Prominenten Geld für Kriegsgräber."Ich will durch mein ehrenamtliches Engagement die Geselllschaft wachrütteln", sagt Stamm. Mittlerweile habe sie wieder mehr Zeit sich zu engagieren. "Ich will sagen 'nie wieder'.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung