Würzburg

Würzburgs neuer Uni-Präsident will mehr "Wir-Gefühl"

Er folgt auf Alfred Forchel und setzt auf Kommunikation: Gewählt wurde der Psychologe Paul Pauli vom Universitätsrat – "transparent und ohne Mauscheleien", heißt es.
Der Psychologe Paul Pauli wird zum 1. April neuer Präsident der Universität Würzburg.
Foto: Silvia Gralla | Der Psychologe Paul Pauli wird zum 1. April neuer Präsident der Universität Würzburg.

Paul Pauli heißt der neue Präsident der Würzburger Julius-Maximilians-Universität (JMU). Der 60-Jährige Psychologe tritt sein Amt zum 1. April an und folgt auf den Nanophysiker Alfred Forchel (68), dessen Amtszeit sich aus Altersgründen um ein halbes Jahr verkürzt. Lesen Sie auch: Kommentar: Wahl des Uni-Präsidenten ist mehr als eine RandnotizMit Pauli gelangt erneut ein Wissenschaftler der eigenen Hochschule an deren Spitze, der erste Nicht-Physiker seit 2003. Er setzte sich am Montag bei der Wahl durch den 20-köpfigen Universitätsrat durch. Angaben zu den Kandidaten wollte dessen Vorsitzender Prof.

Weiterlesen mit
mit ePaper
25,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat