Gramschatz

Zahlenwald bietet Mathematik zum Anfassen

Das Walderlebniszentrum Gramschatzer Wald ist um eine Attraktion reicher. Doch was muss man sich unter einem Zahlenwald vorstellen?
Unter den derzeitigen Umständen leider ohne Beteiligung von Kindern oder Schulklassen fand die Eröffnung des 'Gramschatzer Zahlenwalds' als neue Attraktion des Walderlebniszentrums Gramschatzer Wald durch Kultusstaatssekretärin Anna Stolz (Mitte) statt.
Foto: Herbert Ehehalt | Unter den derzeitigen Umständen leider ohne Beteiligung von Kindern oder Schulklassen fand die Eröffnung des "Gramschatzer Zahlenwalds" als neue Attraktion des Walderlebniszentrums Gramschatzer Wald durch ...

Um eine Attraktion reicher ist das Walderlebniszentrum (WEZ) Gramschatzer Wald mit dem durch Bayerns Kultus-Staatssekretärin Anna Stolz (FW, Arnstein) im Rahmen der Deutschen Waldtage eröffneten neuen Zahlenwald. Unter dem Motto "Gemeinsam! Für den Wald" hatte der Forstbetrieb Arnstein anschließend auch zu einem zweistündigen Waldspaziergang im Gramschatzer Wald eingeladen zum Thema Klima – Wald – Naturschutz.

Dass der Wald wichtig ist für die Menschen, für die Biodiversität und unser Klima, ist längst bekannt. Über den Lieferanten für den nachwachsenden Rohstoff Holz hinaus ist er jedoch auch Arbeitsplatz, Naturschutz- und Erholungsraum. Allerdings leidet der Wald aktuell unter den Folgen des Klimawandels wie nie zuvor. Deshalb galten die Beiträge mit zahlreichen regionalen Veranstaltungen zu den Deutschen Waldtagen 2020 insbesondere diesem Kontext. Beteiligt daran war auch das Walderlebniszentrum Gramschatzer Wald und der Forstbetrieb Arnstein der Bayerischen Staatsforsten.

"Der Zahlenwald ist ein weiteres großartiges Angebot, Wald kennenzulernen, zu erleben und interdisziplinäres Lernen zu ermöglichen."
Anna Stolz (FW), Staatssekretärin

Informationen und insbesondere der Dialog über den "Wald im Klimastress" sowie die Maßnahmen zum Schutz der Wälder standen bei einem Waldspaziergang im Mittelpunkt. Dabei sahen sich die Teilnehmer hautnah mit den deutlich erkennbaren klimatischen Veränderungen konfrontiert. Für den stabilen Wald der Zukunft komme es nach Überzeugung der Behördenvertreter aber auch auf die gemeinsame Verantwortung aller an, denen der Wald am Herzen liegt. Aus diesem Grund stand das diesjährige Motto "Gemeinsam! Für den Wald" für ein gemeinschaftliches Handeln, um den Wald und seine Leistungen für die Zukunft zu sichern.

Eine abwechslungsreiche Kombination aus Wald, Attrappen von Wildtieren, Märchen und Zahlen findet sich im "Gramschatzer Zahlenwald", der neuen Attraktion des Walderlebniszentrums Gramschatzer Wald.
Foto: Herbert Ehehalt | Eine abwechslungsreiche Kombination aus Wald, Attrappen von Wildtieren, Märchen und Zahlen findet sich im "Gramschatzer Zahlenwald", der neuen Attraktion des Walderlebniszentrums Gramschatzer Wald.

Dahin orientiert sich auch der neue "Gramschatzer Zahlenwald" im Umfeld des WEZ. Die Idee dahinter: In einer ungewöhnlichen Symbiose verbindet der über sieben Stationen angelegte und 700 Meter lange Rundweg den Lebensraum Wald mit der Sprache der Mathematik. Staatssekretärin Anna Stolz sieht darin "ein weiteres großartiges Angebot des WEZ, Wald kennenzulernen, zu erleben und interdisziplinäres Lernen zu ermöglichen." Hier könne Umweltschutz nicht nur im Klassenzimmer erlebt werden, sondern unmittelbar in der Natur, betonte Stolz.

Didaktisch ausgearbeitet

Der "Gramschatzer Zahlenwald" ist ein Projekt des Fördervereins Walderlebniszentrum Gramschatzer Wald. Das Konzept dazu wurde entwickelt vom Professor für Didaktik der Mathematik, Gerhard Preiß. Nach den Ausführungen des Vorsitzenden des Fördervereins, Burkard Losert, beliefen sich die Gesamtkosten auf rund 85 000 Euro. Die Umsetzung durch das Team des Walderlebniszentrums wurde ermöglicht durch die LAG Wein Wald Wasser, Spenden und Mitgliedsbeiträge, das EU-Förderprogramm LEADER mit finanzieller Beteiligung des bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und des europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums.

Äußerst erfreut über die Erweiterung des Angebots des Walderlebniszentrums zeigte sich der Leiter des Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Würzburg, Harald Blankart. Sein Bedauern äußerte der Vorsitzende des Fördervereins, Burkard Losert, dass wegen der durch die Corona-Pandemie geltenden derzeitigen besonderen Umstände keine Kinder oder gar Schulklassen bei der Eröffnung des "Gramschatzer Zahlenwalds" anwesend sein konnten. 

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Gramschatz
Herbert Ehehalt
Anna Stolz
Biodiversität
Burkard Losert
Forstbetriebe und Forstwirtschaftsunternehmen
Fördervereine
Gramschatz
Gramschatzer Wald
Landwirtschaft
Mathematik
Naturschutz
Umweltschutz
Wald und Waldgebiete
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!