Würzburg

MP+Wie Tiepolos Gemälde in Würzburg restauriert werden

Besuch beim Restaurator: Für seine große Tiepolo-Schau hat das Martin von Wagner-Museum ein bekanntes Bild-Paar restaurieren lassen.
Die Hand muss absolut ruhig sein, jede noch so kleine Bewegung kontrolliert: Die stundenlange präzise Arbeit an der Leinwand erfordert jahrelange Übung und verlangt dem Restaurator einiges ab.
Foto: Daniel Biscan | Die Hand muss absolut ruhig sein, jede noch so kleine Bewegung kontrolliert: Die stundenlange präzise Arbeit an der Leinwand erfordert jahrelange Übung und verlangt dem Restaurator einiges ab.

Besuch beim Restaurator: Der dunkle Firnis ist herunter, die historischen Szenen leuchten und strahlen. Für seine große Tiepolo-Schau hat das Martin von Wagner-Museum ein bekanntes Bild-Paar restaurieren lassen. Wie Georg F. R. Pracher die Schönheit ans Licht brachte. Ob es Tiepolo sehr eilig hatte? Mit wie viel Schwung und Verve er vor der Palette, ganz nah am Gemälde, wohl die Farbe anrührte? Als Georg F. R. Pracher Millimeter für Millimeter den dunklen, braungelb gewordenen Firnis abnahm, da waren sie plötzlich zu sehen, die kleinen Spritzer.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!