Untereisenheim

MP+3056 Meter: Die Rekonstruktion der Todesfahrt von Eisenheim

Seit 2017 versuchen die Ermittlungsbehörden, den Tod von Theresa Stahl aufzuklären. Noch immer gibt es viele Ungereimtheiten. Diese Redaktion stellt die unbeantworteten Fragen.
Seit der tödlichen Alkoholfahrt taucht die 1300-Seelen-Gemeinde Eisenheim regelmäßig bundesweit in den Medien auf.
Foto: Thomas Obermeier | Seit der tödlichen Alkoholfahrt taucht die 1300-Seelen-Gemeinde Eisenheim regelmäßig bundesweit in den Medien auf.

Um den Tod der 20-jährigen Theresa Stahl aufzuklären, hat die Polizei knapp 60 Zeugen befragt. Die Akte ist auf rund 3000 Seiten angewachsen. Insgesamt drei Richter führten acht Tage lang in zwei Instanzen den Prozess, noch drei Verhandlungstage stehen – Stand jetzt – aus, bis möglicherweise ein endgültiges Urteil gegen die vier Angeklagten gefällt wird. Doch noch immer sind viele Fragen unbeantwortet, noch immer quälen Ungereimtheiten und Gerüchte vor allem Theresas Familie.Was ist wirklich im April 2017 rund um die tödliche Alkoholfahrt geschehen?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!

Auch interessant