Würzburg

MP+Winnendens Traum einer besseren Welt

Vor zehn Jahren erschoss ein 17-Jähriger bei einem Amoklauf an der Albertville-Realschule in Winnenden 15 Menschen. So geht es Überlebenden dort heute.
Kerzen und andere persönliche Gegenstände der Opfer stehen im Gedenkraum der Albertville-Realschule auf symbolischen Pulten. 
Foto: Marijan Murat, dpa | Kerzen und andere persönliche Gegenstände der Opfer stehen im Gedenkraum der Albertville-Realschule auf symbolischen Pulten. 

Frontal an der weißen Wand stehen die nackten Zahlen: 11.03.2009, 9.33 Uhr, daneben ein Zitat aus dem Buch "Der kleine Prinz" über die Einzigartigkeit jedes Einzelnen. Warmes indirektes Licht erhellt die Wände. 15 Stelen in Form von kleinen Tischen breiten sich über die ganze Fläche des Raumes aus - eine für jedes Opfer des Amoklaufs. Der Gedenkraum in der Albertville-Realschule in Winnenden erinnert an das Massaker, das ein ehemaliger Schüler hier vor zehn Jahren anrichtete, bevor er sich nach mehrstündiger Flucht vor der Polizei in Wendlingen am Neckar selbst mit einem Kopfschuss richtete. ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!

Auch interessant