Großbardorf

Wie der TSV Großbardorf vorbildlich handelt

Handballer, die Tore für den Klimaschutz werfen. Fußballer mit einem autarken Sportheim. Sogar Sportplätze mit Stromtankstellen gibt es.
Unser Bild zeigt den Gallier-Campus des TSV Großbardorf aus der Vogelperspektive. Die Tribüne am Hauptfeld ist komplett mit Solarmodulen ausgestattet. Foto: Thomas Wirsing       -  Unser Bild zeigt den Gallier-Campus des TSV Großbardorf aus der Vogelperspektive. Die Tribüne am Hauptfeld ist komplett mit Solarmodulen ausgestattet. Foto: Thomas Wirsing
| Unser Bild zeigt den Gallier-Campus des TSV Großbardorf aus der Vogelperspektive. Die Tribüne am Hauptfeld ist komplett mit Solarmodulen ausgestattet. Foto: Thomas Wirsing

Eine Photovoltaik- und Solarthermieanlage auf dem Dach des Funktionsgebäudes, E-Autos für die Profis, Umstellung auf klimafreundliches Erdgas: Der Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg will bis 2025 klimaneutral werden und unterstützt als weltweit erster Profi-Fußballklub die "Race To Zero"-Initiative der Vereinten Nationen . Für den Klimaschutz setzen sich aber nicht nur die "Großen" ein. Amateurvereine starten immer wieder Projekte, um ihren Teil zur Senkung des -Ausstoßes beizutragen. Auch in Franken.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat