Haßfurt

Die Haßfurter Hawks stehen ganz dicht vor der Aufstiegsrunde

Drei Spiele in vier Tagen: Gegen Bayreuth, in Trostberg und Waldkirchen will der ESC Haßfurt sein Saisonziel Nummer eins erreichen. Neuzugang Luca Feitl hat "ein gutes Gefühl".
Luca Feitl (links), der neue zweite Schlussmann hinter Nicolas Hetzel, freut sich nach seinem ersten Einsatz für die Haßfurter „Hawks“ gegen Trostberg nun auf die weiteren anstehenden Aufgaben. Gegen den EHC Bayreuth sowie in Trostberg und in Waldkirchen soll der Einzug in die Aufstiegsrunde möglichst perfekt gemacht werden.
Foto: Ralf Naumann | Luca Feitl (links), der neue zweite Schlussmann hinter Nicolas Hetzel, freut sich nach seinem ersten Einsatz für die Haßfurter „Hawks“ gegen Trostberg nun auf die weiteren anstehenden Aufgaben. Gegen den EHC Bayreuth sowie in Trostberg und in Waldkirchen soll der Einzug in die Aufstiegsrunde möglichst perfekt gemacht werden.

"Es war sehr schön. Es war eine super Stimmung", strahlte Luca Feitl nach der Schlusssirene am letzten Sonntag und gab zu: "Ich bin ein bisschen nervös geworden nach zwei Jahren, dass ich zum ersten Mal wieder vor Zuschauern gespielt habe." Für den 23-Jährigen, der für den derzeit pausierenden Timo Jung erst im Dezember als zweiter Torwart zum ESC Haßfurt wechselte, waren die ersten Einsatzminuten beim 10:3-Erfolg gegen den TSV Trostberg schon etwas besonderes.Und trotz der Nervosität sowie nach zweijähriger Zwangspause legte der gebürtige Erlanger, der "studienbedingt eine Auszeit nehmen" musste, ein tolles ...