Westheim

U 15 der Dreiberg Kickers macht gegen den FC 05 den Traumstart perfekt

Gegen die Reserve der Nullfünfer gelingt der C-Jugend aus dem Haßbergkreis der dritte Sieg im dritten Spiel. Die Schweinfurter sahen das 1:2 eher gelassen. Warum?
Mit Haken und Ösen: Der Nullfünfer Robin Hofmann und David Scholl (Dreiberg Kickers, rechts) beim Kampf um den Ball.
Foto: Steffen Krapf | Mit Haken und Ösen: Der Nullfünfer Robin Hofmann und David Scholl (Dreiberg Kickers, rechts) beim Kampf um den Ball.

Die U15 der Dreiberg Kickers hat mit einem 2:1-Heimsieg gegen den FC 05 Schweinfurt II den Traumstart in die neue Bezirksoberliga-Saison perfekt gemacht. Auch nach drei Spielen bleibt die Bilanz der Elf von Trainer Alexander Glos makellos. In den beiden vorherigen Spielen konnten bereits Erfolge gegen den FC Sand II (2:1) und den TSV Bergrheinfeld (5:2) gefeiert werden. Glos freut sich für seine Jungs, dass man – bei der verkürzten Runde ohne Rückspiele – sozusagen schon am dritten Spieltag den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht hat.

Ohne zwei Stammspieler gingen die Kickers in die Begegnung. In den ersten 35 Minuten neutralisierten sich die Teams weitestgehend gegenseitig. Nach 17 Minuten verwandelte Kickers-Akteur Max Schmitt einen Foulelfmeter, den er vorher selbst herausgeholt hatte. Neun Zeigerumdrehungen später fiel überraschend der Ausgleich - mit der ersten (Halb-)Chance der Gäste. Ein lang geschlagener Freistoß rutschte Dreiberg-Torhüter Jonas Bengel zum 1:1 durch (28.).

Viele Torchancen bleiben ungenutzt

Nach dem Seitenwechsel spielten die Hausherren, nach der Hereinnahme von Gustav Sundermann und Leon Weidmann, druckvoller und hatten fortan deutlich mehr vom Spiel. Der eingewechselte Weidmann brauchte auch nur vier Minuten, ehe er den Treffer zum 2:1 (39.) markierte. Anschließend ließ die Glos-Elf eine Großzahl guter Torchancen ungenutzt. Wie so oft im Fußball hätte sich der Chancenwucher rächen können. Doch Schweinfurt kam trotz großer Offensivbemühungen in den Schlussminuten zu keiner hochprozentigen Einschussmöglichkeit mehr.

"Den Saisonstart hat sich meine Mannschaft verdient", freute sich Glos: "Dahinter steckt die Arbeit der letzten Jahre." Der Kern der Mannschaft spielt seit gut fünf Jahren zusammen. Die Spieler, die zum Teil auch längere Anfahrtswege in Kauf nehmen, um bei den Dreiberg Kickers zu spielen, sind nicht nur "fußballerisch, sondern auch charakterlich klasse", betont der Coach. "Wir sind eine attraktive Adresse für die Nachwuchsfußballer in der Region", findet Glos. Vor sechs Jahren wurde der Verein gegründet, der sich ausschließlich dem Jugendfußball widmet. Alle Heimspiele und Trainingseinheiten finden auf dem Sportgelände des TSV Westheim statt. "Die Bedingungen dort sind super", befindet Coach und Mitgründer Glos: "Auch hinsichtlich der Trainer sind wir gut aufgestellt."

"Das Ganze gerade ist eher eine Art Ausbildungsjahr. Das merkt man auch unserem Spielstil an."
Yannick Kupferschmidt, Trainer des FC 05 Schweinfurt II

Auf beste Bedingungen für eine anspruchsvolle Nachwuchsförderung kann man freilich auch beim FC 05 Schweinfurt blicken. Dort hat Yannick Kupferschmidt, der zuvor die U 13 des Würzburger FV trainiert hat, in dieser Saison die U 14 übernommen – also den jüngeren C-Jugend-Jahrgang. "Spiele gewinnen macht immer Spaß", meinte Kupferschmidt nach der 1:2-Niederlage. Aber die Ergebnisse stehen bei seinem Team nicht im Vordergrund. Von den bisher vier Saisonspielen wurden zwei gewonnen und zwei verloren.  

Hauptziel sei es, die Mannschaft auf das nächste Jahr vorzubereiten, in dem sie dann als U 15 in der Bayernliga antreten wird. "Das Ganze gerade ist eher eine Art Ausbildungsjahr", erklärte Kupferschmidt: "Das merkt man auch unserem Spielstil an." In der Praxis sieht das nach vielen spielerischen Lösungen aus. Dabei wird fleißig rotiert. Die Spieler dürfen verschiedene Positionen auf dem Feld ausprobieren. "Die Mannschaft ist mit extrem viel Talent gespickt. Leider schaffen wir es noch nicht, das in jeder Situation abzurufen", findet der neue Trainer. "Aber natürlich versuchen auch wir am Spieltag alles, um zu gewinnen - aber eben mit den Mitteln, die wir für die Ausbildung der Jungs am förderlichsten erachten."

Die Statistik des Spiels

Fußball, C-Junioren BOL Ost Ufr. 
Dreiberg Kickers – FC 05 Schweinfurt II 2:1 (1:1)
Kickers: Bengel – Selinha, Arold, Görtler, Glos, Scholl, Maas, Schanz, Stein, Hufnagel, Schmitt. Eingewechselt: Sundermann, Weidmann, Del Do.
Schweinfurt: Thein – Koos, Klopf, Pretscher, Kram, Hofmann, Mützel, Rödl, Börner, Pabst, Brater. Eingewechselt: Tsaroumis, Wohlfart, Hiltl, Akgün.
Schiedsrichter: keine Angabe. Zuschauer: 40. Tore: 1:0 Max Schmitt (17., Foulelfmeter), 1:1 Jonas Bengel (28., Eigentor), 2:1 Leon Weidmann (39.).
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Westheim
Steffen Krapf
1. Fußballclub Schweinfurt 1905
Freude
Gelassenheit
Spaß
Würzburger FV
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)