Sand am Main

Warum Jannik Kiebler beim FC Sand auf eine andere Taktik hofft

Der Sander Neuzugang setzt darauf, dass die langen Bälle der Vergangenheit angehören. Was der 21-Jährige Offensivspieler der Mannschaft stattdessen empfiehlt.
Hatte gegen Aschaffenburg dasSchussglück nicht gerade auf seiner Seite: Sands Jannik Kiebler (links).
Foto: Ralf Naumann | Hatte gegen Aschaffenburg dasSchussglück nicht gerade auf seiner Seite: Sands Jannik Kiebler (links).

Dieses 0:0 gegen Vatan Spor hängt noch in den Köpfen beim FC Sand (14./13). Auch oder vor allem bei Jannik Kiebler, der kurz vor Schluss aus wenigen Metern das Tor verfehlte und zuvor bereits an der Querlatte gescheitert war. Dennoch: Der 21-Jährige zieht vor dem Auswärtsspiel bei der DJK Vilzing (3./31)  an diesem Samstag (16 Uhr) einiges an Positivem aus der Begegnung gegen Aschaffenburg, die der 1. FC Sand hätte gewinnen müssen.Der Nürnberger kam vor der Saison von der DJK Ammerthal nach Sand, weil ihm Kumpel Alessandro Burkard das Weindorf schmackhaft gemacht hatte.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung