Sonderhofen

Aaron Zehnter will Fußballprofi werden

Der 14-Jährige hätte im Nachwuchs mehrerer Bundesligisten unterkommen können. Warum sich der junge Sonderhöfer letztlich für den FC Augsburg entschieden hat.
Von Sonderhofen ins Schwabenland: Aaron Zehnter, bislang bei Kickers Würzburg, wagt den Sprung ins Nachwuchsleistungszentrum des FC Augsburg.
Foto: Steffen Forstner | Von Sonderhofen ins Schwabenland: Aaron Zehnter, bislang bei Kickers Würzburg, wagt den Sprung ins Nachwuchsleistungszentrum des FC Augsburg.

6.30 Uhr Aufstehen, 7.45 Uhr Schulbeginn, danach Essen, Training, Hausaufgaben und nochmal Training: Seit dem 1. Juli ist der Alltag eines Fußball-Talents, das im Nachwuchs-Leistungszentrum (NLZ) eines Profivereins ausgebildet wird, auch für Aaron Zehnter Realität. Der 14-Jährige aus Sonderhofen ist gerade von den Würzburger Kickers in das NLZ des Erstligisten FC Augsburg gewechselt. Mit dem FCA wird Aaron (Jahrgang 2004) bald U17-Bayernliga spielen. Bei den Kickers spielte er zuletzt in der U15-Bayernliga. Dort wurde er in diesem Jahr mit seinen Kameraden zunächst nordbayerischer, dann gesamtbayerischer ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung