Abtswind

Wie Seligenportens Bayernliga-Rumpftruppe mit nur zwölf Mann den TSV Abtswind ärgert

Nach einer frühen Führung gelingen den Abtswindern keine weiteren Tore. Dann erzielt die Heimelf den Ausgleich. Erst zwei späte Treffer entscheiden das Auswärtsspiel in Seligenporten.
Folgenschwere Szene aus dem mit 1:0 von Abtswind gewonnenen Hinspiel gegen den SV Seligenporten: Adrian Dußler (rechts) verletzte sich schwerer und fiel für die nächsten Monate aus. Im Rückspiel kam der 22-Jährige von der Bank und erzielte ein entscheidendes Tor.
Foto: Hans Will | Folgenschwere Szene aus dem mit 1:0 von Abtswind gewonnenen Hinspiel gegen den SV Seligenporten: Adrian Dußler (rechts) verletzte sich schwerer und fiel für die nächsten Monate aus. Im Rückspiel kam der 22-Jährige von der Bank und erzielte ein entscheidendes Tor.

Fußball, Bayernliga Nord MännerSV Seligenporten – TSV Abtswind 1:3 (0:1).Pflicht erfüllt, mehr war's wohl nicht. Der TSV Abtswind hat sein Auswärtsspiel in der Fußball-Bayernliga Nord am ungewohnten Freitagabend beim SV Seligenporten mit 3:1 (1:0) gewonnen. Was auf dem Sportplatz dabei am hellsten strahlte, waren die Flutlichter.Nur ein Feldspieler bei Seligenporten auf der ErsatzbankVorab hatte der Abtswinder Fußball-Manager Christoph Mix berichtet, dass die Seligenportener gefragt hätten, das Spiel wegen einiger Corona-Fälle und Verletzter verlegen zu wollen. Dies verneinten aber die Gäste.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!