Wombach

Eine WM-Medaille und ein fünfter Platz für Maximilian Brandl

Maximilian Brandl (Mitte) mit der WM-Bronzemedaille. Trainer Fabian Neunstöcklin (links) und Daniel Berhe (rechts), Teamchef von Brandls Lexware Mountainbike Teams, freuen sich mit.
Foto: Lynn Sigel | Maximilian Brandl (Mitte) mit der WM-Bronzemedaille. Trainer Fabian Neunstöcklin (links) und Daniel Berhe (rechts), Teamchef von Brandls Lexware Mountainbike Teams, freuen sich mit.

Einen Monat nach seinem 21. Platz bei den Olympischen Spielen in Tokio zeigte Maximilian Brandl vom RV Viktoria Wombach bei den Mountainbike-Weltmeisterschaften im italienischen Val di Sole sein wahres Potenzial. Zum Auftakt schrammte der aus dem Lohrer Stadtteil Sendelbach stammende Radsportler im Short Race nur haarscharf am Weltmeister­titel vorbei und wurde in einem packenden Rennen Dritter. Beflügelt durch diesen Erfolg etablierte er sich zwei Tage später auch über die olympische Distanz in der Weltspitze.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung