Karlburg

MP+Warum der WFV für Karlburg der attraktivste Gegner der Klasse ist

Unterfränkisches Duell in der Fußball-Bayernliga: Zahlreiche Spieler der Gastgeber haben eine Würzburger Vergangenheit. Manche bei den Blauen, andere bei den Roten.
Eine Szene vom letzten Liga-Duell zwischen dem Würzburger FV und dem TSV Karlburg am 2. November 2019, das der WFV mit 3:1 gewann: Sebastian Fries (links), spielender Co-Trainer des TSV, und sein Kontrahent Cristian Alexandru Dan in angeregter Diskussion.
Foto: Heiko Becker | Eine Szene vom letzten Liga-Duell zwischen dem Würzburger FV und dem TSV Karlburg am 2. November 2019, das der WFV mit 3:1 gewann: Sebastian Fries (links), spielender Co-Trainer des TSV, und sein Kontrahent Cristian Alexandru Dan in angeregter Diskussion.

Überraschungsteam gegen Traditionsverein: Das Derby am vierten Spieltag der Fußball-Bayernliga zwischen dem TSV Karlburg (7. Platz/5 Punkte) und dem Würzburger FV (12./3) an diesem Mittwoch (Anpfiff um 18.30 Uhr, Sportplatz in der Au) hat es in sich.Gut zwei Jahre ist es her, dass die Karlburger ihr erstes Bayernliga-Heimspiel der Vereinsgeschichte absolvierten. Gegner war der Würzburger FV – und vor der stattlichen Kulisse von 900 Zuschauern zahlte der damalige Aufsteiger bei einer 1:4-Niederlage einiges Lehrgeld.

Weiterlesen mit MP+