Handball

Der Wechsel der Spieß-Brüder ist perfekt

(ng/urs) Was sich zuletzt bereits abgezeichnet hat, ist nun offiziell bestätigt: Die Zwillingsbrüder Tom und Lars Spieß wechseln vom Handball-Bayernligisten TSV Lohr zum Drittliga-Spitzenreiter DJK Rimpar Wölfe. „Alle Parteien waren sich einig, dass Rimpar der nächste und beste Schritt in der Entwicklung der beiden ist“, sagt DJK-Geschäftsführer Daniel Sauer nach Abschluss der Gespräche mit den 18-jährigen Zwillingen und ihrem Berater Frank Schoppe.

Die beiden künftigen Sportsoldaten wollen die in der Juniorenakademie des Bundesligisten TV Großwallstadt begonnene Eliteförderung bei einer Sportfördergruppe der Bundeswehr fortführen und in Rimpar auf hohem sportlichen Niveau Verantwortung übernehmen. Sollten der TVG und die Wölfe – wider Erwarten – in der kommenden Saison nicht in derselben Liga spielen, wäre ein erneutes Zweifachspielrecht denkbar. Entsprechend der Entwicklung der Spieler werde man sich im Frühjahr 2014 erneut zusammensetzen, „um eine optimale Förderung der beiden zu gewährleisten“, erklärt Sauer.

Vielseitig einsetzbar

Rimpars Trainer Jens Bürkle ist von den Neuverpflichtungen höchst angetan: „Ich freue mich, dass wir zwei so junge und ehrgeizige Handballer aus der Region für zwei Jahre an uns binden konnten“, sagt er. Das Potenzial der „vielseitig einsetzbaren“ Brüder sei enorm, vor allem im Abwehrverhalten seien sie für ihr Alter schon sehr weit. So wie es aussieht, werden die Brüder kommende Saison in der Zweiten Bundesliga spielen, ist doch Drittliga-Spitzenreiter Rimpar der Aufstieg ins nationale Unterhaus kaum noch zu nehmen. Bei der Vorbereitung aufs „Abenteuer Zweite Liga“ würden sie ihrem neuen Klub allerdings wohl längere Zeit fehlen, denn sie dürften nach derzeitigem Stand der Dinge im Juli mit der Nationalmannschaft die U-19-Weltmeisterschaft in Ungarn spielen.

Dagegen hat ein anderer Lohrer Leistungsträger, der aus dem Großwallstadter Nachwuchs stammt, ja schon vor einigen Wochen beim Bayernliga-Zweiten verlängert: Yannick Bardina hat bereits einen Vertrag für die Saison 2013/14 unterschrieben. „Das Erstspielrecht für ihn liegt bei uns“, versicherte Lohrs Abteilungsleiterin Lilo Hess am Mittwochabend bei der Vorstellung des neuen TSV-Trainers Otto Fetser. Ob der TV Großwallstadt, der wohl kommende Saison nur noch in der Zweiten Bundesliga spielt, ein Zweitspielrecht für den luxemburgischen Nationalspieler beantragen werde, sei aber noch offen.

Dagegen ist der Verbleib eines vierten Akteurs aus dem Großwallstadter Nachwuchs, der derzeit das Lohrer Trikot trägt, ungewiss: Wie berichtet, hat Denny Purucker ein Probetraining beim Drittligisten TV Groß Umstadt absolviert, sich allerdings in Lohr für die kommende Runde auch noch nicht abgemeldet.

Themen & Autoren / Autorinnen
Daniel Sauer
Jens Bürkle
TSV Lohr
TV Großwallstadt
Wölfe
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!