Bad Königshofen

Für Bad Königshofen war es schneller zu Ende als gedacht

Für den TSV hat sich nach der 0:3-Niederlage das Thema Play-Off-Platz 4 erledigt. Comeback von Bastian Steger und Vorstellung von Neuzugang Martin Allegro.
Nach seiner Corona-bedingten Pause schlug sich Bastian Steger (im Bild) gegen Quadri Aruna, die Nummer 11 der Weltrangliste, trotz der 1:3-Niederlage sehr gut.
Foto: Rudi Dümpert | Nach seiner Corona-bedingten Pause schlug sich Bastian Steger (im Bild) gegen Quadri Aruna, die Nummer 11 der Weltrangliste, trotz der 1:3-Niederlage sehr gut.

Das Bad Königshöfer Publikum hat bei vielen Heimspielen schon länger ausharren müssen als diesmal, bis es jubeln durfte oder hadern musste. Diesmal, im bedeutungsvollen, fränkisch-hessischen Derby hätte es nur allzu gern länger ausgeharrt. Im dritten Einzel, dem von Bastian Steger gegen Quadri Aruna, bahnte sich im vierten Satz bei 10:8 für Steger möglicherweise die Wende dieses Matches und des gesamten Spiels an. Dann war in wenigen Sekunden mit 10:12, vier nicht zwingend heraus gespielten, aber unerreichbaren Bällen doch plötzlich alles zu Ende und der TSV Bad Königshofen hatte das Spiel in der ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!