Mellrichstadt

Mellrichstadt/Frickenhausen bleibt zweite Überraschung verwehrt

Tim Thiel von der SG Mellrichstadt/Frickenhausen (blaues Trikot) blockt den Schuss von Fabian Reuß erfolgreich ab.
Foto: Burkard Schmidt | Tim Thiel von der SG Mellrichstadt/Frickenhausen (blaues Trikot) blockt den Schuss von Fabian Reuß erfolgreich ab.

Fußball

Pokalfinale, Kreis Rhön SG Mellrichstadt/Frickenhausen – FC Thulba 0:2 (0:1)

Bezirksligist FC Thulba grüßt nach einem verdienten 2:0-Sieg bei der SG Mellrichstadt/Frickenhausen als Toto-Pokal-Sieger 20/21. Trotz der Niederlage konnten die Gastgeber das Malbachstadion in Mellrichstadt erhobenen Hauptes verlassen. Sie hatten dem zwei Klassen höher angesiedelten Favoriten über die gesamten 90 Minuten im Rahmen ihrer Möglichkeiten insbesondere in kämpferischer Hinsicht erfolgreich Paroli geboten und die Partie bis zum zweiten Gegentreffer offen gestaltet.

Eine erneute Überraschung gelingt nicht

Eine zweite Überraschung wie am Freitag im Halbfinale gegen den Kreisligisten SV Ramsthal (7:5 nach Elfmeterschießen) gelang der SG diesmal nicht. Aber erst nach dem 0:2 machte sich der Zweiklassen-Unterschied von Minute zu Minute mehr und mehr bemerkbar. In der Schlussphase schwanden bei den Gastgebern die Kräfte zusehends und so hätte die Niederlage auch noch um das ein oder andere Tor höher ausfallen können.

Das Spiel nahm von Anfang an unter der souveränen Leitung des Unparteiischen Marcel Krauß den erwarteten Verlauf. Die Gäste waren spielbestimmend, mit ihrem Latein aber spätestens am gegnerischen Strafraum am Ende. „In der ersten Halbzeit haben wir das super in der Abwehr gemacht, Kompliment an die Jungs“, hatte das Frickenhäuser Urgestein Wolfram „Rosti“ Raab nur lobende Worte für die Hausherrn parat.

Der Außenseiter zeigt in der Abwehr viel Biss

Thulba rannte zwar permanent an, doch die FC'ler bissen sich an der kompromisslosen Abwehr um die starke Innenverteidigung Thomas Omert/Tim Thiel immer wieder die Zähne aus und so musste Keeper Arbinot Zeka in dieser Phase nur zweimal ernsthaft eingreifen. Gegen Lukas Liebler rettete er per Fußabwehr (26.) und ein Geschoss von Oliver Mützel lenkte er über das Aluminium (32.). SG-Coach Matthias Petzold stand in dieser Phase völlig unaufgeregt am Spielfeldrand. „Wir lassen wenig zu, vielleicht gehen wir mit 0:0 in die Pause, dann ist vielleicht eine Überraschung drin.“ Doch da war der Wunsch der Vater des Gedankens. Nachdem unmittelbar zuvor Kai Breier eine gute Kopballchance vergeben hatte, fiel zehn Sekunden vor dem Halbzeitpfiff die Gästeführung. Oliver Mützel („das sollte nicht unbedingt ein Torschuss werden, sah eher nach einer Flanke aus“) drosch das Leder aus gut und gerne 35 Metern in den Strafraum und dieses senkte sich als Bogenlampe über den verdutzten Zeka ins Netz. „Das war mein Fehler. Ich habe die Situation falsch eingeschätzt, auch die Sonne kann da nicht als Entschuldigung gelten,“ so der Unglücksrabe in der Halbzeitpause selbstkritisch.

Im zweiten Spielabschnitt das gleiche Bild. Thulba optisch überlegen, doch die Hausherren warfen sich den gegnerischen Angriffen immer wieder mit Erfolg entgegen und ließen nur zwei halbe Einschussmöglichkeiten durch David Betz (48.) und David Büchner (56.) zu. Als auch noch Gästekapitän Cedric Werner, der bereits in der ersten Halbzeit zwei gute Kopfballmöglichkeiten ungenutzt ließ, das Ziel knapp verfehlte (62.), durften die Gastgeber weiterhin von einer Überraschung träumen, obwohl offensiv kaum Akzente gesetzt wurden.

Mellrichstadt/Frickenhausen besticht durch seinen Kampfgeist

„Wir haben zwar gekämpft, aber wir hatten nach gut einer Stunde einfach nicht mehr die Kraft, um die sattelfeste Gästeabwehr vor Probleme zu stellen,“ so Matthias Petzold. Die Entscheidung dann Mitte der zweiten Halbzeit. Der überragende Tim Thiel leistete sich einen Fehlpass mit Folgen. David Betz legte uneigennützig quer auf Sebastian Gah und dieser netzte aus halblinker Position unhaltbar ein.

Die Gastgeber warfen in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne, beorderten Abwehrchef Thomas Omert ins Sturmzentrum, doch Torchancen blieben Mangelware. Auf der anderen Seite vergaben die Gäste noch drei „Riesenbretter“ und so blieb es beim letztendlich verdienten Sieg des Favoriten. „Es war das erwartet schwere Spiel, das wir verdient gewonnen haben“, so Gästecoach Oliver Mützel nach dem Schlusspfiff, „auch wenn wir uns lange Zeit schwer getan haben.“

Dem stimmte Kollege Petzold vorbehaltlos zu. „Thulba hat verdient gewonnen, meine Mannschaft hat alles reingehauen, mehr war heute einfach nicht drin.“

SG Mellrichstadt/Frickenhausen: Zeka – Kraußlach, Krauß, Thiel, Stahl – Omert, Henkel, Kumpf, Endres – T. Breier, K. Breier. Eingewechselt wurden Schmitt (38.), Schröder (42.), Schreiner (89.). Tore: 0:1 Oliver Mützel (45.), 0:2 Sebastian Gah (68.). Schiedsrichter: Marcel Krauß (FC Fladungen). Zuschauer: 200.

Themen & Autoren / Autorinnen
Mellrichstadt
Frickenhausen
Elfmeterschießen
Fehler
Komplimente
Leder und Lederwaren
Niederlagen und Schlappen
Probleme und Krisen
Stahl
Strafraum
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!