Schweinfurt

FC-05-Trainer Tobias Strobl findet einen Grund zum ärgern

Die Schweinfurter verpassen bei der Fürther U23 eine deutlichere Führung und kassieren den verdienten Ausgleich. Warum die Liga-Pokal-Platzierung jedoch zweitrangig ist.
Keiner springt höher: Der Schweinfurter Nico Rinderknecht (rot) klärt gegen den Fürther Mert Yusuf Torlak, im Vordergrund beobachtet der 05er  Amar Cekic das Ganze.
Foto: Michael Bauer | Keiner springt höher: Der Schweinfurter Nico Rinderknecht (rot) klärt gegen den Fürther Mert Yusuf Torlak, im Vordergrund beobachtet der 05er  Amar Cekic das Ganze.

Die handverlesenen 111 Zuschauer mochten schon darüber diskutieren, dass es den Fürther Jungspunden bei allem Spielwitz an Abschluss-Qualität fehle. Doch dann kam nach einer guten Stunde der einzige Oldie in der Greuther U23, Trainer Daniel Adlung, halblinks an den Ball und traf abgeklärt zum 1:1-Endstand. Schon war nicht nur die Pausenführung des FC 05 Schweinfurt dahin, es riss auch der Faden im Spiel des Titelanwärters.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
25,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat