Gochsheim

MP+TSV Gochsheim: Stefan Riegler will eine Autobahn statt einer Achterbahn

Nach dem Last-Minute-Gegentor beim 2:2 gegen Unterpleichfeld muss  Gochsheim nach Kleinrinderfeld. Der Trainer muss dabei auf seinen Torjäger verzichten.
Stefan Riegler steht mit dem TSV Gochsheim vor einer vermeintlich leichten Aufgabe beim Schluzsslicht. Doch der Trainer warnt vor dem TSV Kleinrinderfeld.
Foto: Volker Hensel | Stefan Riegler steht mit dem TSV Gochsheim vor einer vermeintlich leichten Aufgabe beim Schluzsslicht. Doch der Trainer warnt vor dem TSV Kleinrinderfeld.

Das vergangene Wochenende war für Trainer Stefan Riegler und seinen TSV Gochsheim eine Achterbahnfahrt der Gefühle: Los ging die wilde Fahrt mit einer schwachen Anfangsviertelstunde, in der sein Team viel dem Ball hinterherlaufen musste. Riegler war unzufrieden und stellte seine Mannschaft taktisch um. Eine Änderung, die sich schnell bezahlt machen sollte. Einmal Mekic mit Hilfe des Innenpfostens, einmal Demar aus elf Metern, fertig war die 2:0-Führung gegen Unterpleichfeld – Riegler strahlte  mit der Sonne um die Wette.Dieses Lächeln verflog allerdings nur wenige Minuten später.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!