Würzburg

MP+7 Jahre Profifußball bei den Würzburger Kickers: die Höhenflüge und die Abstürze

Die Würzburger Kickers müssen aus der 3. Liga absteigen und landen wieder in der Regionalliga Bayern. Was bleibt aus der Zeit auf der nationalen Fußballbühne hängen?
An guten Tagen brachten die Würzburger Kickers den Dallenberg zum Beben. In sieben Jahren Profifußball haben die Zuschauer so manches Wechselbad der Gefühle erlebt.
Foto: Frank Scheuring | An guten Tagen brachten die Würzburger Kickers den Dallenberg zum Beben. In sieben Jahren Profifußball haben die Zuschauer so manches Wechselbad der Gefühle erlebt.

Eines muss man den Würzburger Kickers lassen: Langweilig war es mit ihnen in den letzten sieben Jahren nie wirklich. Seit sie 2015 den Aufstieg in die 3. Liga und es somit auf die nationale Fußballbühne geschafft hatten, lieferte der Klub reichlich Gesprächsstoff. Märchen, Tragödien, Komödien - es war alles dabei. Strahlende Helden und böse Buben. Doch was bleibt in Erinnerung, nachdem die Show nun vorbei ist? Ein Rückblick auf eine bewegte Zeit in fünf Kapiteln.1. Der InvestorDer Name Thorsten Fischer steht wie kein anderer für Anfang und Ende der siebenjährigen Würzburger Profifußball-Geschichte.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!