Würzburg

Die Wölfe Würzburg lechzen nach ihrem Heimsieg jetzt nach einem Auswärtscoup in Bietigheim

Seit Anfang April haben die Grün-Weißen in fremden Hallen nichts mehr gewonnen. Beim nächsten Gegner in Bietigheim konnten die Wölfe in der zweiten Liga sogar noch nie gewinnen.
Steffen Kaufmann war gegen den ThSV Eisenach mit acht Toren und sieben Assists Teil der erfolgreichen Rückraumachse bei den Wölfen Würzburg. In Bietigheim soll ihnen der erste Auswärtssieg seit Anfang April gelingen.
Foto:  foto2press/Frank Scheuring | Steffen Kaufmann war gegen den ThSV Eisenach mit acht Toren und sieben Assists Teil der erfolgreichen Rückraumachse bei den Wölfen Würzburg. In Bietigheim soll ihnen der erste Auswärtssieg seit Anfang April gelingen.

Handball, Zweite Bundesliga MännerSG BBM Bietigheim – DJK Rimpar Wölfe(Freitag, 19.30 Uhr, Sporthalle am Viadukt)Am ersten Adventssonntag ist bei den Wölfen Würzburg (19. Platz/4:22 Punkte) die Hoffnung zurückgekehrt. Da bezwangen sie den Tabellenzweiten ThSV Eisenach in eigener Halle und brachten dem Spitzenklub in der laufenden Saison erstmals mehr als 30 Gegentreffer bei.Doch vor dem Auswärtsspiel bei der SG BBM Bietigheim (9./14:12) am Freitagabend bleibt die Lage beim mainfränkischen Tabellen-Schlusslicht weiter prekär.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!