Würzburg

Frank Ronstadt: Eine Alternative für den Kickers-Angriff?

Beim 3:2-Sieg der Kickers war es auch die Einwechslung des 23-Jährigen, die das Spiel in Richtung der Rothosen kippen ließ. Ist er auch künftig einer für das rechte Mittelfeld?
Kam nach einer Stunde in Osnabrück weiter vorne als gewohnt zum Einsatz: Frank Ronstadt (links), im Duell mit Osnabrücks Sebastian Kerk.
Foto: foto2press/Frank Scheuring | Kam nach einer Stunde in Osnabrück weiter vorne als gewohnt zum Einsatz: Frank Ronstadt (links), im Duell mit Osnabrücks Sebastian Kerk.

Nach etwa 60 Minuten kippte das Momentum im Zweitliga-Spiel der Würzburger Kickers beim VfL Osnabrück zugunsten der Rothosen. Entscheidenden Anteil daran hatten zwei Wechsel, die Trainer Bernhard Trares in der 59. Minute vorgenommen hatte. Im defensiven Mittelfeld kam Dominik Meisel für den schwachen Nzuzi Toko, im rechten Mittelfeld Frank Ronstadt für den erfolglos ackernden Dominic Baumann. Der Rest ist bekannt: Die Kickers bezwangen den VfL mit 3:2.Trares sah eine "sehr gute Leistung" seiner beiden Joker.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat