Würzburg

MP+Kickers gegen Nürnberg: DFB sieht keinen Fehler des Video-Schiris

Dass Nürnbergs Lukas Mühl nach einem Foul an Ridge Munsy nur Gelb statt Rot sah, sorgte beim Franken-Duell für Aufregung. Nun hat sich der DFB zur Szene geäußert.
Gelb statt Rot für Nürnbergs Lukas Mühl. Laut DFB-Schiedsrichter-Chefs kein Anlass für den Videoschiedsrichter, um einzugreifen.
Foto: Silvia Gralla | Gelb statt Rot für Nürnbergs Lukas Mühl. Laut DFB-Schiedsrichter-Chefs kein Anlass für den Videoschiedsrichter, um einzugreifen.

Die Sportliche Leitung der Elite-Schiedsrichter beim Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat beim Zweitliga-Spiel der Würzburger Kickers gegen den 1. FC Nürnberg (1:1) keinen Fehler des Video-Assistenten gesehen. Der Verband veröffentlichte am Montagabend auf seiner Internetseite eine Analyse der umstrittenen Szene mit Würzburgs Angreifer Ridge Munsy und Nürnbergs Lukas Mühl. Der Verteidiger der Mittelfranken hatte nur Gelb gesehen, obgleich sein Schubser gegen den Kickers-Stürmer durchaus als Notbremse zu interpretieren war.

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat