Würzburg

Kommentar: EA muss den Kauf von Fifa Points strenger reglementieren

Wer in Fifa Ultimate Team Fifa Points für echtes Geld kauft, kommt schneller an gute Spieler. Minderjährige sollten nicht selbst entscheiden dürfen, ob sie das tun.
Heung-min Sons (Mitte) Karten sind in Fifa Ultimate Team sehr beliebt. Das macht sie allerdings teuer.
Foto: EA | Heung-min Sons (Mitte) Karten sind in Fifa Ultimate Team sehr beliebt. Das macht sie allerdings teuer.

Ich kann die Verlockung nachvollziehen. Fifa an, Geld weg, Spieler da. Wie sonst sollte ich so schnell an Lionel Messi kommen? Wer in Fifa Ultimate Team (FUT) die besten Spieler hat, hat die größte Chance auf Siege. Und Packs zu öffnen, macht auch noch Spaß. Aber Spaß macht es auch, das Licht am Spielautomaten möglichst hoch zu drücken.

Electronic Arts (EA) hat Verantwortung seinen Nutzerinnen und Nutzern gegenüber. Dazu zählt auch, Minderjährige vor Gefahren der Spiele zu schützen. Und Fifa Points sind eine Gefahr. Der Mechanismus in FUT, für echtes Geld Punkte zu kaufen und diese in Spielerpakete zu investieren, ist Glücksspiel. Und Glücksspiel ist Minderjährigen in Deutschland verboten.

EA schiebt den Eltern die Verantwortung zu

Man muss EA lassen, dass das System wirtschaftlich phänomenal ist. Der Konzern macht damit riesige Umsätze. Umso verwunderlicher ist es, dass EA sich nicht mit den Umsätzen zufriedengibt, die volljährige Personen generieren würden.

Lesen Sie auch:

EA wälzt die Verantwortung auf die Eltern ab. Diese sollten sich drum kümmern, dass ihre Kinder kein Geld für das Spiel ausgeben. Doch wie wahrscheinlich ist es, dass ein Jugendlicher nicht weiß, wie er seine Eltern austricksen kann? 

Sozialer Druck kann zum Kauf von Fifa Points führen

EA argumentiert zudem, dass es stets optional sei, echtes Geld für Fifa Points auszugeben. Niemand werde gezwungen. Das stimmt in der Theorie. In der Praxis aber ist es doch eher so, dass es junge Fifa-Spielende in den Fingern juckt, wenn sie mitbekommen, welche Teams ihre Freunde haben.

Es wäre für EA kein großes Unterfangen, eine Altersgrenze für Fifa Points einzuführen. Das muss der Spielehersteller tun. Er muss die Sicherheit von Minderjährigen über seine eigenen wirtschaftlichen Interessen stellen.

Weitere Artikel
Themen & Autoren / Autorinnen
Würzburg
Lukas Eisenhut
Electronic Arts
FIFA
Geld
Lionel Messi
Minderjährigkeit
Sport 21
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 50 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (1)
Aktuellste Älteste Top