Rimpar

MP+Mit wem der Landesliga-Letzte Rimpar die neue Saison plant

Das Schlusslicht der Fußball-Landesliga plant für die neue Saison: Warum der ASV Rimpar weiterhin an den Klassenerhalt glaubt und Spieler mit Erfahrung aus der Umgebung holt.
Sandro Kramosch vom TSV Kleinrinderfeld (rechts), hier im direkten Duell in der Fußball-Landesliga mit seinem neuen Verein, schließt sich zur neuen Saison dem ASV Rimpar an. Auch Marco Kramosch, Simon Sommer und Lukas Behringer wechseln dann von Kleinrinderfeld nach Rimpar.
Foto: Heiko Becker | Sandro Kramosch vom TSV Kleinrinderfeld (rechts), hier im direkten Duell in der Fußball-Landesliga mit seinem neuen Verein, schließt sich zur neuen Saison dem ASV Rimpar an. Auch Marco Kramosch, Simon Sommer und Lukas Behringer wechseln dann von Kleinrinderfeld nach Rimpar.

Im vergangenen Jahr absolvierte der ASV Rimpar, Letzter in der aktuellen Tabelle der Fußball-Landesliga Nordwest, nur vier Spiele und ein weiteres im Ligapokal, der aber wegen des mindestens bis zum 7. März andauernden Lockdowns kaum wie geplant fortgesetzt werden dürfte.Während der inzwischen vier Monate langen Winterpause trieben die Verantwortlichen beim ASV ihre Planungen für die neue Saison voran. "Unsere Trainer haben überragende Arbeit geleistet", sagt Rimpars Fußball-Abteilungsleiter Jens Bausenwein.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!