Rimpar

Rimparer Rumpfkader gewinnt nur Respekt in Hamm

Am Ende reicht die Kraft einfach nicht: Neun Wölfe fordern den Meisterschaftsmitfavoriten lange, doch müssen sich schließlich etwas zu deutlich geschlagen geben.
Die Abwehr der DJK Rimpar Wölfe ist die beste der zweiten Handball-Bundesliga. In dieser Szene langt Julian Sauer (links) gegen Merten Krings vom ASV Hamm-Westfalen allerdings etwas rustikal hin (rechts Benedikt Brielmeier). 
Foto: Mathias M. Lehmann | Die Abwehr der DJK Rimpar Wölfe ist die beste der zweiten Handball-Bundesliga. In dieser Szene langt Julian Sauer (links) gegen Merten Krings vom ASV Hamm-Westfalen allerdings etwas rustikal hin (rechts Benedikt Brielmeier). 

2. Bundesliga, Männer ASV Hamm-Westfalen - DJK Rimpar Wölfe 27:21 (11:10) Wie wäre dieses Spiel ausgegangen unter personell gleicheren Voraussetzungen? Vielleicht mit einer weiteren Überraschung. Davon hat es an den neun Spieltagen in der zweiten Handball-Bundesliga schon etliche gegeben, an diesem Sonntag aber blieb sie aus. Ohne die Wade, die Schulter und den Fuß war nichts zu holen für die DJK Rimpar Wölfe beim ASV Hamm-Westfalen. Oder anders gesagt: Ohne seine drei Verletzten, Spielmacher Patrick Schmidt sowie die beiden Kreisläufer Patrick Gempp und Philipp Meyer, verlor der mit nur zehn Feldspielern ...