Rimpar

Rimparer Wölfe: Glück im Unglück für Patrick Gempp

Die neue Verletzung des eben erst genesenen Kreisläufers ist offenbar doch nicht so schlimm wie befürchtet. Trotzdem droht er wieder auszufallen.
Patrick Gempp, Kreisläufer von Handball-Zweitligist DJK Rimpar Wölfe, hat sich doch nicht so schlimm verletzt wie befürchtet.
Foto: foto2press/Frank Scheuring | Patrick Gempp, Kreisläufer von Handball-Zweitligist DJK Rimpar Wölfe, hat sich doch nicht so schlimm verletzt wie befürchtet.

Der erste Verdacht war verheerend gewesen. Als Kreisläufer Patrick Gempp am Sonntag wenige Minuten nach Anpfiff der Handball-Zweitligapartie seiner DJK Rimpar Wölfe gegen den TuSEM Essen (26:33) das Spielfeld verlassen musste, weil ihm in einer Abwehraktion sein gegnerischer Positionskollege Tim Zechel nach hinten ins Bein gefallen war, hatten die medizinischen Verantwortlichen zunächst einen Wadenbeinbruch befürchtet. Diesen Verdacht konnten sie jedoch noch am Abend in der s.Oliver Arena ausräumen.  Am Dienstag nun gab es weitere Entwarnung: Zumindest hat Gempp keinen Bruch und keine Muskelverletzung ...