Gerolzhofen

MP+Saison von 2020 noch nicht beendet: Steht der Kneipensport Dart vor dem Aus?

Ligenbetreiber und Vereine kämpfen mit den Corona-Auflagen in der Gastronomie. Warum ein Automaten-Aufsteller aus Sulzthal wenig und ein Klub-Kapitän aus Gerolzhofen gar nicht optimistisch ist.
Wie geht's weiter? Nicht nur bei Sortirios Mitsianis vom Bezirksoberligisten Clatsch Up Gerolzhofen herrscht Ungewissheit über die Zukunft des E-Dart-Ligensystems.
Foto: Michi Bauer | Wie geht's weiter? Nicht nur bei Sortirios Mitsianis vom Bezirksoberligisten Clatsch Up Gerolzhofen herrscht Ungewissheit über die Zukunft des E-Dart-Ligensystems.

Um 22 Uhr ist Zapfenstreich. Dann schließen gemäß der Corona-Beschränkungen die Gaststätten und Kneipen in Bayern. Zu früh für viele Darter. Denn der Sport mit den Pfeilen und der blau-roten, runden Scheibe wird in Kneipen gespielt und endet, wenn's spannend ist, nicht selten in einer Nachtschicht. Zusammen mit den Gastro-Lockdowns der letzten knapp zwei Jahre sorgt dieses Dilemma dafür, dass in den unterfränkischen Electronic-Dart-Ligen immer noch an der Saison von 2020 gespielt wird - und zahlreiche Partien offen sind.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!