Würzburg

MP+Was macht eigentlich...? Annika Liebs

Das Rennen ihres Lebens schwamm sie 2007 bei der WM in Melbourn, wo die Athletin des SV 05 Würzburg Zweite über 200 Meter Freistil hinter der Französind Laure Manaudou wurde. Was die Lehrerin heute macht...
Die deutsche Schwimmerin Annika Lurz vom SV 05 Würzburg jubelt am Mittwoch, 28. März 2007 über Silber bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Melbourne über 200 m Freistil. 
Foto:  Gero Breloer, dpa | Die deutsche Schwimmerin Annika Lurz vom SV 05 Würzburg jubelt am Mittwoch, 28. März 2007 über Silber bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Melbourne über 200 m Freistil. 

Das Magazin „Stern“ schrieb im Sommer 2006 überschwänglich vom „deutschen Fräuleinwunder“, von den „Golden Girls“. Bei der Schwimm-Europameisterschaft in Budapest hatten die deutschen Frauen Erfolg um Erfolg eingeheimst – unter Anderem über 4x100 Meter Freistil und 4x200 Meter Freistil Gold geholt. Überdies hatte Schluss-Schwimmerin Annika Lurz vom SV 05 Würzburg über 200 Meter Freistil auch noch Silber im Einzelwettbewerb geholt. Das ist längst Geschichte, ebenso wie die WM ein Jahr später in Melbourne, wo ihr die Französin Laure Manaudou um einen Wimpernschlag Gold und Weltrekord wegschnappte.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!