Lengfeld

Wie der TSV Lengfeld nichts mit dem Abstieg zu tun haben will

Beim Fußball-Landesligisten hat es zahlreiche Wechsel gegeben. Nicht nur auf, sondern auch neben dem Feld: Mit Okan Delihasan hat ein neuer Trainer die Mannschaft übernommen.
Der TSV Lengfeld startet mit diesem Kader in die Saison 2021/22 in der Landesliga Nordwest (hinten von links):  Sicherheitschef Gennaro Marfella, Mannschaftsbetreuer Claus Mitnacht, Abteilungsleiter Gerd Wildner, Abteilungsleiter Markus Hartmann, Torwarttrainer Manuel Zehner, Spielleiter Andreas Ebsen, Abteilungsleiter Hans Nemetz. Mitte: Torwarttrainer Wolfgang Schum, Wanja Woltersdorf, Philipp Haug, Sandro Hammer, Dominik Dörr, Max Engel, Jonathan Rauh, Mika Lindner, Adrian Istrefi, Co-Trainer Alban Ramaj, Trainer Okan Delihasan. Vorne: Johannes Stauder, Andreas Burbach, Daniel Zuljevic, Fabian Christof, Sobhan Noroozi, Adrian Dürr, Gabriel Yamann, Michaele Mehari. Es fehlen: Moritz Renninger, Dominik Schmitt, Murat Alay, Burak Bedir, Alexander Schreck und Leonhard Meisinger.
Foto: Anton Weberbauer | Der TSV Lengfeld startet mit diesem Kader in die Saison 2021/22 in der Landesliga Nordwest (hinten von links):  Sicherheitschef Gennaro Marfella, Mannschaftsbetreuer Claus Mitnacht, Abteilungsleiter Gerd ...

Der TSV Lengfeld startet nicht nur in eine neue Saison, sondern auch in die Zeit nach Michael Hochrein, der acht Jahre lang die Lengfelder Fußballer trainierte. Zuletzt hielt die Mannschaft, die seit acht Jahren in der Landesliga Nordwest spielt, mit Platz 16 nur knapp die Klasse.

Die Vorbereitung

Die Lengfelder wollen ihre Teams mehr miteinander verbinden. Dazu gehören auch gemeinsame Erlebnisse. So gab's Anfang Juli eine große Feier, bei der es ziemlich spät geworden sein soll. Natürlich haben sie an der Kürnach in den vergangenen Wochen auch fleißig trainiert. "Die Vorbereitung stimmt mich zuversichtlich", sagt der neue Trainer Okan Delihasan, der das Erbe Michael Hochreins angetreten hat und erstmals auf diesem Niveau coacht. "Durch den Umbruch und die lange Pause haben wir unsere Sinne geschärft", findet er.

Die Mannschaft

Der Kader hat sich komplett verändert. Elf Akteure sind gegangen, acht gekommen. "Wir wollen einen gepflegten, attraktiven Fußball spielen. Deshalb haben wir Spieler geholt, die mit dem Ball umgehen können", sagt Delihasan. Die meisten kommen von unterklassigen Klubs, wie der 27-jährige Burak Bedir (SC Lindleinsmühle) oder Johannes Stauder (SB Versbach). Angetan haben es Delihasan auch die spielerischen Qualitäten des neuen Torhüters Sobhan Noroozi aus der U 19 der Würzburger Kickers. Gemeinsam mit Fabian Christof bildet er ein junges Torwartduo. Auf dem Feld sind Moritz Renninger, Mika Lindner und Ex-Profi Alban Ramaj, der Delihasan als Co-Trainer unterstützen wird, wichtige Stützen.

Der Königstransfer

Da führt kein Weg an Adrian Istrefi vorbei. Nach seinem Wechsel vom Regionalligisten Eichstätt zum TSV Lohr im vergangenen Sommer sorgte der 28-Jährige nun für die nächste Überraschung. Dass Istrefi in Lengfeld angeheuert hat, hängt auch mit Delihasan zusammen: "Wir kennen uns, und ich weiß zu gut, dass Adi keinerlei Starallüren hat." Istrefi, der sowohl für die Kickers als auch für den FV gespielt hat, sei beidfüßig, habe ein gutes Auge und enorme Schussqualitäten. Bei seinen Freistößen wird's gefährlich. Das kann und soll die Lengfelder Offensive beleben.

Die Konkurrenz

Delihasan hält sich zurück, die Konkurrenz einzuschätzen: "Ich kenne die Liga nicht wirklich. Hinzu kommen der lange Lockdown und die vielen Wechsel." Bayernliga-Absteiger Kahl und den letzten Vizemeister Haibach erwartet der Lengfelder in jedem Fall weit oben. "Ansonsten freue ich mich auf die vielen Derbys", sagt der 44-Jährige. "Mit Thomas Redelberger hab' ich früher in Rimpar zusammengespielt." Auch zu Rottendorfs Trainer Manuel Gröschl bestehe eine Verbindung.

Die Erwartung

"Es weiß keiner so richtig, wo er steht – wir erst recht nicht", sagt Delihasan. Mit Kevin Weidner, Jeremias Hofmann, Igor Mikic oder Daniel Plagens seien langjährige Führungsspieler nicht mehr dabei. "Dafür haben wir versucht, viel frischen Wind reinzubringen." Mit dem Abstieg wolle man im neuen Modus nichts zu tun haben: "Wenn sich die passenden Ergebnisse schnell einstellen, kann sich auch eine Eigendynamik entfallen."

TSV Lengfeld 2021/22

Abgänge: Silas Krebelder (TSV Unterpleichfeld), Julian Mayer (TSV Karlburg), Tim Hänling (TG Höchberg), Lukas Kirchner, Kevin Weidner beide (TSV Kleinrinderfeld), Pascal Krämer (FC Geesdorf), Jeremias Hofmann (Würzburger FV II), Igor Mikic (FC Eibelstadt), Paul Gogl (TuS Aschaffenburg-Leider), Patrick Albert (TSV Forst), Bara Top (unbekannt).
Zugänge: Adrian Istrefi (TSV Lohr), Sobhan Noroozi (FC Würzburger Kickers U19), Fabian Christof (JFG Kreis Würzburg Süd-West U19), Murat Alay, Burak Bedir (beide SV Lindleinsmühle), Gabriel Yaman (SG Randersacker), Johannes Stauder (SB Versbach), Wanja Woltersdorf (Adler Hämelerwalds, Hannover).
Spielerkader, Tor: Sobhan Noroozi, Fabian Christof, Manuel Zehner. Abwehr: Murat Alay, Dominik Dörr, Max Engel, Moritz Renninger, Dominik Schmitt, Alexander Schreck. Mittelfeld: Burak Bedir, Sandro Hammer, Adrian Istrefi, Mika Lindner, Leonhard Meisinger, Johannes Stauder, Wanja Woltersdorf, Gabriel Yaman, Daniel Zuljevic. Angriff: Andreas Burbach, Adrian Dürr, Alban Ramaj, Jonathan Rauh.
Trainer: Okan Delihasan (neu).
Saisonziel: Klassenerhalt.
Meistertipp: SV Alemannia Haibach.
Quelle: TSV
Themen & Autoren / Autorinnen
Lengfeld
Jörg Rieger
FC Würzburger Kickers
Fußballspieler
Landesliga Nordwest
TSV Lohr
Thomas Redelberger
Torhüter
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top