Poppenhausen

MP+Wie eine Schiedsrichterin Fußballern im Gedächtnis bleibt: Davina Lutz spricht über Autorität und Respekt

Bei den Frauen will sie bald in der Fußball-Bundesliga pfeifen. Bei den Männern verschafft sie sich mit lockeren Sprüchen Respekt. Davina Lutz im Steilpass-Interview.
Davina Lutz beim Relegationsspiel des ASV Rimpar gegen den TSV Unterpleichfeld.
Foto: Heiko Becker | Davina Lutz beim Relegationsspiel des ASV Rimpar gegen den TSV Unterpleichfeld.

Die Schiedsrichterin Davina Lutz gehört zur unterfränkischen Elite und pfeift unter anderem in der Bayernliga der Männer. Im Steilpass-Interview spricht die 27-Jährige über Autorität und strenge Blicke, ihre Ziele als Schiedsrichterin und kuriose Erlebnisse. Frage: Wer hat Sie angespielt?Davina Lutz: Johannes Keller. Er ist ein Schiedsrichterkamerad aus der Schiedsrichtergruppe Schweinfurt.Wie war ihr Laufweg?Lutz: Ich habe mit sechs Jahren angefangen, beim TSV Poppenhausen mit den Jungs Fußball zu spielen. Mit 13 bin ich zum SV Oberwerrn gewechselt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!