Rimpar

MP+Wölfe von Hüttenberg überrollt, Oktoberfest findet ohne sie statt

Rimpars Zweitliga-Handballer sind in Mittelhessen frühzeitig auf verlorenem Posten. Warum es auswärts nach einem schnellen Rückstand wieder nicht spannend wurde.
In Mittelhessen in Schieflage geraten: So wie hier Julian Sauer bei seinem Wurf gegen Hüttenbergs Torwart Dominik Plaue (rechts) konnten sich die Rimparer nur selten in Szene setzen.
Foto: Jenniver Roeczey | In Mittelhessen in Schieflage geraten: So wie hier Julian Sauer bei seinem Wurf gegen Hüttenbergs Torwart Dominik Plaue (rechts) konnten sich die Rimparer nur selten in Szene setzen.

HandballZweite Bundesliga, MännerTV Hüttenberg – DJK Rimpar Wölfe 32:23 (16:10)Rimpars Zweitliga-Handballer haben am Samstagabend im dritten Auswärtsspiel hintereinander kein Land gesehen. Genau wie zuletzt in Hagen war auch in Hüttenberg das Match eigentlich schon nach der ersten Halbzeit entschieden. Am Ende kassierten die geschwächten Gäste vor 830 lautstarken Zuschauern eine deutliche 23:32 (10:16)-Schlappe bei ihrem früheren Lieblingsgegner. "Die Hüttenberger waren uns in allen Belangen überlegen", gestand ein aufgeräumt wirkender DJK-Trainer Julian Thomann hernach.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!