Würzburg

Zwei Eigentore, ein Elfmeter: Der FV 04 Würzburg erwischt gegen Erlangen in der Fußball-Bayernliga einen gebrauchten Tag

So trüb wie der Novembertag, so trist war für den Würzburger FV 04 das Ergebnis im Bayernliga-Heimspiel gegen den ATSV Erlangen. Beim Zustandekommen halfen die Blauen mit.
Lukas Imgrund (vorne) vom FV 04 Würzburg mit einer artistischen Einlage im gegnerischen Strafraum. Julian Wild (hinten) lauert auf den Ball. Auch dieses Kabinettstückchen half nicht: Der FV verlor in der Fußball-Bayernliga sein Heimspiel auf der Sepp-Endres-Sportanlage gegen den ATSV Erlangen.
Foto: Julien Becker | Lukas Imgrund (vorne) vom FV 04 Würzburg mit einer artistischen Einlage im gegnerischen Strafraum. Julian Wild (hinten) lauert auf den Ball. Auch dieses Kabinettstückchen half nicht: Der FV verlor in der Fußball-Bayernliga sein Heimspiel auf der Sepp-Endres-Sportanlage gegen den ATSV Erlangen.

Für den FV 04 Würzburg endete das vorletzte Heimspiel des Jahres in der Fußball-Bayernliga Nord mit einer Pleite. Gegen den ATSV Erlangen, der dadurch seine Serie auf ein siebtes ungeschlagenes Spiel erweiterte, verloren die Zellerauer an der Mainaustraße mit 0:3 (0:1).FV-Trainer Harald Funsch änderte die Grundformation seiner Mannschaft auf ein 5-3-2, wobei die Außenverteidiger Marc Hänschke und Nicolas Reinhart dazu angehalten waren, sich auf dem Flügel in der Offensive einzubringen. Als defensive Dreierkette engten Luis Wagner, David Drösler und Lukas Imgrund den Raum in der Mitte ein.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!