Würzburg

Kommunalwahl: Was heißt Panaschieren, Kumulieren und Listenwahl?

Bei der Wahl der Gemeinderäte und Kreistage haben Bürger zahlreiche Stimmen. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, diese zu verteilen. Wir stellen Ihnen diese vor.
Bei der Wahl der Gemeinderäte und Kreistage kann man einige Stimmen verteilen. Dabei kann man Kandidaten auch mehr als eine Stimme geben. Das nennt sich Kumulieren. 
Foto: Ivo Knahn | Bei der Wahl der Gemeinderäte und Kreistage kann man einige Stimmen verteilen. Dabei kann man Kandidaten auch mehr als eine Stimme geben. Das nennt sich Kumulieren. 

Bei der Kommunalwahl in Bayern muss der Wähler nicht alle seine Stimmen auf verschiedene Kandidaten verteilen. Je mehr Stimmen ein Kandidat bekommt, desto bessere Chancen hat er, unabhängig von seiner Platzierung auf der Liste einer Partei oder Wählergruppe ein Mandat für den Gemeinderat oder den Kreistag zu ergattern.Nachrichten aus Ihrem Wahlkreis: Übersicht zur Kommunalwahl 2020 in UnterfrankenWahlverhalten: Kumulieren und Panaschieren Wenn Gemeinderäte und Kreisräte gewählt werden, kann der Wähler einem Kandidaten bis zu drei Stimmen geben. Das nennt sich Kumulieren.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!