München

MP+Mama mit Mandat: Warum Katharina Schulze ihren Sohn mit in den Landtag nimmt

Die Grünen-Fraktionsvorsitzende ist seit acht Monaten Mutter. Schon kurz nach der Geburt ging sie wieder arbeiten. Oft mit dabei: ihr Sohn. Das gefällt nicht jedem. Wie elternfreundlich ist die deutsche Politik?
Die 36-jährige Katharina Schulze hat im Juni 2021 einen Sohn bekommen. Dass sie nach dem Mutterschutz wieder arbeiten geht, stand für sie von Anfang an fest.
Foto: Ulrich Wagner | Die 36-jährige Katharina Schulze hat im Juni 2021 einen Sohn bekommen. Dass sie nach dem Mutterschutz wieder arbeiten geht, stand für sie von Anfang an fest.

Die Mimik in einem Gesicht, das von einer Maske verdeckt wird, ist nicht immer eindeutig zu entziffern. Doch wenn man den Ausdruck von Ilse Aigner an diesem Nachmittag deuten müsste, würde man auf Entzücken, Freude und Vergnügen tippen. Das ist ihr zumindest an den Augen abzulesen, als die Landtagspräsidentin auf ihrem Podest im Plenarsaal sitzt und eine kurze Pause zwischen zwei Redebeiträgen nutzt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!