Würzburg

MP+166 Kommunen betroffen: Trinkwasser wird in den Landkreisen Würzburg, Schweinfurt und Kitzingen teurer

Klimawandel, extremer Wasserverbrauch an heißen Tagen und gestiegene Strompreise: Warum die Fernwasserversorgung Franken den Wasserpreis erhöht und wann die neuen Preise gelten.
Das Trinkwasser aus dem öffentlichen Leitungsnetz wird bald vielerorts in Unterfranken teurer.
Foto: Oliver Berg, dpa | Das Trinkwasser aus dem öffentlichen Leitungsnetz wird bald vielerorts in Unterfranken teurer.

Das Trinkwasser aus dem öffentlichen Leitungsnetz wird in vielen Städten und Gemeinden Unterfrankens bald teurer. Der Grund: Die Fernwasserversorgung Franken (FWF), ein kommunaler Zweckverband, der weite Teile Mittel- und Unterfrankens mit Trinkwasser versorgt, hat beschlossen, ihren Wasserpreis zu erhöhen. Ab dem 1. Januar 2024 soll der Kubikmeter Trinkwasser für die 166 Städte und Gemeinden, die Wasser von der FWF beziehen, 1,35 Euro kosten. Bis Ende 2023 gilt noch die Preisgarantie von 1,20 Euro.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!

Auch interessant