München

MP+Söders neuer Energieplan für Bayern: Der Ministerpräsident setzt auch auf Kohle und Atomkraft

Bundesklimaminister Robert Habeck verlangt von Bayerns Regierung neuen Schwung für die Windkraft. Doch Ministerpräsident Söder stellt lieber Forderungen an den Bund.
Ministerpräsident Markus Söder verspricht 'großzügige Ausnahmen' bei der 10-H-Abstandsregel für Windräder.
Foto: Karl-Josef Hildenbrand, dpa | Ministerpräsident Markus Söder verspricht "großzügige Ausnahmen" bei der 10-H-Abstandsregel für Windräder.

Eigentlich sollte die Bayerische Staatsregierung dem Bund ja nur erklären, wie trotz der im Freistaat geltenden 10-H-Abstandsregel der Ausbau der Windenergie in Bayern wieder in Schwung kommen kann. Dies hatte Bundesklimaminister Robert Habeck (Grüne) im Januar bei einem Treffen mit Ministerpräsident Markus Söder (CSU) verlangt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!