Würzburg

Blaue Halle: Etwas anderer Wiener Abend als Abschluss eines durchwachsenen Jahrs

Wiener Schmäh, Desperate Housewifes, Robinson Crusoe, Müll runterbringen – Würzburgs Philharmoniker brachten all das unter einen Hut. Und es wurde trotzdem ein festlicher Abend.
Werke von Wienern, Wahlwienern und Wienverweigerern: Würzburgs Philharmoniker spielten unter der Leitung von Gábor Hontvári zupackend und schwungvoll.
Foto: Patty Varasano | Werke von Wienern, Wahlwienern und Wienverweigerern: Würzburgs Philharmoniker spielten unter der Leitung von Gábor Hontvári zupackend und schwungvoll.

Immer gegen Ende eines Jahres befällt Orchester landauf, landab die Wien-Ekstase. Eine von vielen treffenden Beobachtungen, die Beate Kröhnert beim – dreimal gespielten – Konzert zum Jahreswechsel des Philharmonischen Orchesters Würzburg in der Blauen Halle mit dem Publikum teilte. Kröhnert moderierte ihr letztes Programm als Konzertdramaturgin des Mainfranken Theaters, im neuen Jahr wird sie Pressesprecherin des Mozartfests. Ganz dem festlichen Anlass entsprechend im Glitzerfrack, umwehte sie mehr als nur ein Hauch Marlene Dietrich. Ein kleiner Berliner Exkurs, wenn man so will, der den ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung