Maßbach

Klimawandel, Hiphop, Happyend: Warum das neue Maßbacher Stück Hoffnung macht

Drei junge Leute entführen einen Manager und stellen fest, dass der einst genauso dachte wie sie. Was also ist schiefgegangen? Gibt es tatsächlich kein Entrinnen aus der Wachstumsfalle?
Diskussionen am Pool: Jan (Yannick Rey), Jule (Anna Schindlbeck), Peter (Benjamin Jorns) und Hardenberg (Marc Marchand) sinnieren über das Wesen des Kapitalismus.
Foto: Sebastian Worch | Diskussionen am Pool: Jan (Yannick Rey), Jule (Anna Schindlbeck), Peter (Benjamin Jorns) und Hardenberg (Marc Marchand) sinnieren über das Wesen des Kapitalismus.

Was ist das für ein Stück? "Die fetten Jahre sind vorbei" ist die Bühnenfassung des gleichnamigen Films mit Daniel Brühl aus dem Jahr 2004. Drei junge Leute, frustriert von der Erfolglosigkeit ihres politischen Engagements, entführen mehr oder weniger aus Versehen einen Manager – Vertreter des Feindbilds Kapitalismus – und stellen fest, dass sie, alle vier, mehr gemeinsam haben, als vermutet.Worum geht es? Es geht um die Machtlosigkeit, die junge Leute angesichts von Kapitalismus und Klimawandel empfinden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!