Würzburg

Mainfranken Theater: Spritziger "Barbier"

Farbenfrohe Kostüme, eine Kulisse in Schwarz-Weiß-Ästhetik, ein spielfreudiges und gesanglich hervorragendes Ensemble: Dieser „Barbier von Sevilla“ macht Laune.
Foto: Thomas Obermeier | Farbenfrohe Kostüme, eine Kulisse in Schwarz-Weiß-Ästhetik, ein spielfreudiges und gesanglich hervorragendes Ensemble: Dieser „Barbier von Sevilla“ macht Laune.

Bei allem Respekt: Rezitative können sich bisweilen hinziehen, manchmal sogar ermüden. Wenn sie allerdings vorgetragen werden wie in der Premiere der Opera buffa „Der Barbier von Sevilla“ (in italienischer Sprache) im Mainfranken Theater Würzburg sind sie das i-Tüpfelchen auf einer spritzigen, von Anfang bis Ende unterhaltsamen Aufführung, die mit musikalischen und gesanglichen Highlights nur so glänzt. In dieser Produktion treiben sie im besten Sinne jede Handlung voran, halten so durchgängig die Spannung und geben einer der meist gespielten Opern eine anmutige Leichtigkeit. Unter der Regie ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!