Schweinfurt

Schweinfurter Regisseur mit Drama um blinden Auftragskiller

Früher hat er schon mal Teller gewaschen, um über die Runden zu kommen. Jetzt belebt Filmemacher Christoph Gampl das Genre des Film Noir neu – mit prominenten Darstellern.
Zu Füßen Rückerts: Christoph Gampl zu Besuch in seiner Geburtsstadt Schweinfurt.
Foto: Wolfram Hanke | Zu Füßen Rückerts: Christoph Gampl zu Besuch in seiner Geburtsstadt Schweinfurt.

Neben Berlin, Venedig oder Cannes ist das Filmfestival in Tallinn in Estland eines der wenigen weltweit mit dem begehrten A-Status. Das diesjährige "Festival der dunklen Nächte" läuft seit Freitag, am kommenden Montag, 25. November, hat dort der neue Film des aus Schweinfurt stammenden Filmemachers Christoph Gampl Premiere: „Man From Beirut“. Für Gampl ist die Premiere der Abschluss eines Mammut-Projekts, in das er nicht nur jede Menge Herzblut, sondern auch eine Stange Geld investiert hat.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!