Würzburg

Überwältigende "Winterreise" beim "Festival Lied Würzburg"

Alexander Fleischer und Tobias Berndt präsentierten Franz Schuberts berühmtesten Liedzyklus im Toscanasaal nicht als Erzählung einer Reise, sondern einer Katastrophe.
Alexander Fleischer (Klavier) und Tobias Berndt (Bariton) mit Schuberts 'Winterreise' im Toscanasaal.
Foto: Thomas Obermeier | Alexander Fleischer (Klavier) und Tobias Berndt (Bariton) mit Schuberts "Winterreise" im Toscanasaal.

"Es hat mich noch weniges so verzückt", meinte Johannes Brahms über die Musik von Franz Schubert. Dem kann man nur zustimmen, wenn man Schuberts "Winterreise" hört – zugegeben einen der größten Hits der Liedliteratur –, vor allem, wenn sie so spannungsvoll, beseelt von wilder, glühender Wahrhaftigkeit interpretiert wird wie im Rahmen des "Festivals Lied Würzburg" im Toscanasaal der Residenz.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung