Iphofen

Warum die ursprüngliche Heimat der Franken nicht am Main liegt

"Als Franken fränkisch wurde": Das Knauf-Museum in Iphofen präsentiert archäologische Funde und wirft einen Blick auf unsere Vorfahren.
Markus Mergenthaler, Leiter des Knauf-Museums in Iphofen und Kurator der Ausstellung 'Als Franken fränkisch wurde' (verlängert bis 7. November 2021) steht vor einer historisierenden Ansicht eines frühmittelalterliches Dorfes  (Zeichnung Wladimir Petrichev, Würzburg).
Foto: Christine Jeske | Markus Mergenthaler, Leiter des Knauf-Museums in Iphofen und Kurator der Ausstellung "Als Franken fränkisch wurde" (verlängert bis 7. November 2021) steht vor einer historisierenden Ansicht eines frühmittelalterliches Dorfes  (Zeichnung Wladimir Petrichev, Würzburg).

Worum geht es in der Ausstellung im Knauf-Museum in Iphofen (Lkr. Kitzingen)? Um einen Stamm, der seit rund 1500 Jahren in der Region ansässig ist: die Franken.Warum sollte man hingehen? Wer gerne weit in die Vergangenheit blickt und sich für Ahnenforschung interessiert, bekommt Antworten. Deshalb lautet der Titel: "Als Franken fränkisch wurde".Was gibt es Besonderes zu sehen?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!