Würzburg

MP+Leitartikel: So lässt sich die Spaltung verhindern

In der Regel sind es die Impfgegner, die von einer 'Spaltung der Gesellschaft' sprechen. Schild auf einer Demonstration in Frankfurt gegen die Anti-Corona-Maßnahmen.
Foto: Boris Roessler, dpa | In der Regel sind es die Impfgegner, die von einer "Spaltung der Gesellschaft" sprechen. Schild auf einer Demonstration in Frankfurt gegen die Anti-Corona-Maßnahmen.

Man kann es sich einfach machen und feststellen, dass von einer Spaltung der Gesellschaft in Wahrheit gar keine Rede sein kann – allenfalls von der Abspaltung einer kleinen, sich selbst radikalisierenden Minderheit. Einer wild zusammengewürfelten Gruppe von Menschen, die nicht nur ein Misstrauen gegen Corona-Maßnahmen hegen, sondern gegen die Wissenschaft, den Staat und die Politik insgesamt. Frauen und Männer, die kein Problem damit haben, an der Seite von gewaltbereiten Extremisten zu „spazieren“. Kurzum: Menschen, die mit Argumenten ohnehin nicht mehr erreichbar sind.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!