Der Unternehmer schlechthin

Zum Interview „Den Größenwahn eindämmen“ (16.7.):

Der Chef des Textilherstellers Trigema, Herr Grupp, ist für mich der Unternehmer schlechthin. Sein Eintreten für eine persönliche Haftung für das Unternehmen ist beispielhaft. Die Entwicklung der letzten Jahrzehnte hin zu börsennotierten Unternehmen, in denen Manager „shareholder value“ und damit Gewinnerzielung für die Aktionäre als höchstes Ziel vorgaben und dabei die Mitarbeiter durch Rationalisierungsmaßnahmen drückten, ist menschenverachtend.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung