Mutig aus Verzweiflung

Zu Scheurings Wort zum Samstag „Der Mut der neuen Zeit“ (14.9.):

Der Autor spricht über den heldenhaften Mut in unseren Tagen. Dabei schlägt er eine Brücke zur Vergangenheit, denn die alten Römer mussten sich bewusst mit dem Mut auseinandersetzen: „Fortitudinem audacia imitatur“ (Cicero) – „Dreister Mut ahmt die Tapferkeit nach.“ Schiller schrieb einen Wallenstein, und Brecht seine „Mutter Courage und ihre Kinder“. Bei Brecht kommt das zwiespältige Verhältnis von Überlebenskampf und Überlebenskrampf deutlich zum Ausdruck, denn der an und für sich friedliche Charakter der Mutter Courage wird durch ihre Geschäftstüchtigkeit korrumpiert. Der Marketenderwagen verhindert ihre Mutterliebe und die Mutterliebe wird durch den Geschäftssinn bestechlich, denn dieser führt zum Tod des geliebten Sohnes. Betrachten wir wieder die modernen Zeiten, so werden heute einige auch aus Verzweiflung mutig.

Bernhard Feghelm, 97076 Würzburg

Themen & Autoren / Autorinnen
Bestechlichkeit
Mut
Wallenstein
Wörter
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!