Opferschutz wird vernachlässigt

Zur Berichterstattung über die Messerattacke in Würzburg:

Ich finde es erschreckend, dass schon kurz nach der Tat, während die Opfer noch nicht beerdigt, die Verletzten nicht genesen sind oder gar noch ums Überleben kämpfen, schon über psychische Probleme und andere Gründe beim Täter berichtet und gesucht werden. Psychische Probleme und Gründe, die schon länger beim Täter bekannt sein sollen, Gründe, die im späteren Strafverfahren alle strafmildernd für den Täter wirken werden.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung