Wir sollten uns gründlich überlegen, welche Werte wir vermitteln wollen

Zum Artikel: „Ein Bild spaltet die Redaktion“ (15.2.) über die Entscheidung, das Weltpressefoto 2017 nicht zu veröffentlichen:

Dass die Main-Post nicht bereit ist, das Foto des Attentats auf den russischen Botschafter Karlow in Ankara (Dezember 2016) zu veröffentlichen, unterstreicht für mich die Top-Gesinnung dieser Zeitung und ihrer Redakteure. Ich bin sicher, dass dieses Foto einer Ermordung ein Tabubruch erster Ordnung ist. Die Schallmauer ist durchbrochen und die Welt wird erleben, wie die Inszenierung weiterer Verbrechen wie Mord, Vergewaltigung und Folter, von Fotografen dokumentarisch festgehalten, ein globaler Hingucker der schrecklichen Publikumswirksamkeit sein wird.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!