Republikaner wollen kurzen Prozess machen

Die Impeachment-Verhandlung im US-Senat beginnt mit einem Eklat. Demokraten sprechen von „nationaler Schande“.
Donald Trump       -  Donald Trump bei einer Wahlkampfveranstaltung im Bundesstaat Indiana.
Foto: Michael Conroy (AP) | Donald Trump bei einer Wahlkampfveranstaltung im Bundesstaat Indiana.

Es ist das dritte Impeachment-Verfahren seit der Gründung der USA. Doch wenn es nach dem Willen der Republikaner geht, wird es der kürzeste derartige Prozess in der amerikanischen Geschichte sein und möglicherweise schon nächste Woche mit einem Freispruch von Donald Trump enden. Entsprechend massiv ist der Protest der Demokraten. „Das ist kein Prozess, sondern eine Vertuschungsaktion und eine nationale Schande“, wetterte deren Senats-Anführer Chuck Schumer am Dienstag.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung